yellow sports car

Top-Drive-System

Ihre KFZ-MEISTERWERKSTATT in der
HANS-Julius-Ahlmannstr. 11, 56626 Andernach

Hauptimporteuer des Herstellers für Deutschland, Holland, Luxemburg und Belgien.

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.: 08:00 – 18.00 Uhr

LUFTFEDERUNG LCV

Die TDS-Lösung für leichte Nutzfahrzeuge sind Luftfedern, die an der Hinterachse angebracht werden und zwischen Achse und Rahmen verbaut werden, um die Vibrationen zu minimieren, die durch den Aufprall des Endanschlagpuffers verursacht werden. Ein unvermeidliches Phänomen, wenn das Fahrzeug nahe der Belastungsgrenze ist.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM PRODUKT „PNEUMATISCHE FEDERUNG“

Nach Bauart

Die Bauarten unterscheiden sich im Wesentlichen in der Art der verwendeten Luftfeder, einige technische Merkmale sind jedoch nicht direkt im Bild erkennbar.

Die folgenden Bilder zeigen nur die makroskopischen Unterschiede der verschiedenen Versionen

Ausführungsbeispiele, von links: Light, Standard, Verstärkt, Comfort oder Super Comfort bei FIAT Ducato X250 und baugleichen Fahrzeugen.

Light

Die Bezeichnung der Version soll nicht irreführend sein und zu der Annahme verleiten, dass es sich um eine „Serie B“-Version handelt. In manchen Fällen ist es notwendig, der ohnehin ausreichenden Ladekapazität des Fahrzeugs nur wenig zu helfen, um bei sporadischen Überlastungsfällen seine strukturelle Integrität zu erhalten. Wir haben funktionale Versionen entwickelt, die aber mit einem niedrigen Preis ein echtes und eigenes Top Drive System darstellt. Das „nur bei Bedarf“ zum Einsatz kommt. Wodurch das System unter normalen Arbeitsbedingungen nahezu unsichtbar wird.

Standard

Wie das Wort schon sagt, ist dies das gängigste Produkt, das für ungefähr alle Grundbedürfnisse geeignet ist. Es ist im Allgemeinen das von Kunden am häufigsten gewählte Produkt.

Die Standardausführung verfügt in der Regel über eine Luftfeder, die einer mittleren, nicht zu hohen Nutzlast standhält. Diese Eigenschaft macht das Produkt extrem vielseitig und robust und ist die erste Wahl für diejenigen, die sich der Welt der Luftfedern nähern.

Verstärkt

Wenn das Fahrzeug besonders beansprucht wird oder die Dauerbelastung fast immer im (oberen) Grenzbereich liegt, können die Standardausführungen nicht ausreichen.

Top Drive System bietet daher für eine Vielzahl von Fahrzeugen verstärkte Versionen an, die den Anforderungen schwerster Lasten gerecht werden.

Die Lösung besteht in einer Luftfeder, die tendenziell größer ist als die für die entsprechende Fahrzeugversion vorgesehene Standardversion, um die Last auf eine größere Fläche zu verteilen, immer im Hinblick auf die Erhaltung der strukturmechanischen Komponenten jedes Fahrzeugs.

Comfort

Unterschiedlich in der Bauart, aber teilweise vereint durch Luftfedern, die größer als die Standardgröße sind, sind die Comfortversionen darauf ausgelegt, direkte Belastungen des Rahmens deutlich progressiver zu reduzieren.

Neben einer im Vergleich zu den Standardausführungen größer dimensionierten Luftfeder kommt ein vom TOP DRIVE SYSTEM-Team eigens entwickeltes und getestetes Rückhaltesystem hinzu, mit dem Sie die Last je nach Auslastung variabel durch die Feder selbst auf größere Flächen verteilen können. Diese Technologie ermöglicht es, den Aufprall durch Unebenheiten, Löcher, Hindernisse oder plötzliche Richtungsänderungen zu reduzieren.

Es ist die normalerweise bevorzugte und empfohlene Lösung für Personentransportfahrzeuge, für Wohnmobile, Krankenwagen oder Spezialtransporte von zerbrechlichen Materialien und empfindlichen Geräten.

LCV-Standard-Aufbauschema

Super Comfort

Eine natürliche Weiterentwicklung der Komfortversionen, es handelt sich um spezifische Produkte, die normalerweise auf Kundenwunsch entworfen werden.

Die in zahlreichen Spezialprojekten gesammelte Erfahrung hat es uns ermöglicht, standardisierte Lösungen zu schaffen, die in speziellen Anwendungen weit verbreitet sind.

Die Supercomfort-Projekte gehen über die Anwendung einer Luftfeder hinaus, es handelt sich um Lösungen, die auf die Untersuchung bestimmter Komponenten ausgerichtet sind, die Vibrationen und Stöße auf das Fahrzeugchassis so weit wie möglich reduzieren und besonderen Fahrkomfort auch bei herkömmlichen Fahrzeugen bieten.

Produkte von Top Drive System bieten seit jeher höhere Sicherheitsstandards als die Konkurrenz, daher ist das von uns als Standard definierte Produkt seit Jahrzehnten eine Option für ähnliche Produkte auf dem Markt.

Das Befüll-System dieses Typs umfasst eine „Befüll- und Steuereinheit“, die mit traditionellen Luftventilen (Schrader-Typ, aber ad hoc hergestellt) ausgestattet ist, kombiniert mit einem Paar Manometern und Ventilen zur Begrenzung des Einlassdrucks.

Dieses System ermöglicht die Begrenzung des Fülldrucks an den einzelnen Luftfedern und ermöglicht auch eine unterschiedliche Befüllung zwischen der rechten und linken Seite. So muss sich der Benutzer nicht zu sehr um die Druckregelung der Luftfedern kümmern und braucht nach der Installation und Kalibrierung keinen Fachmann hinzuziehen.

Befüll- und Steuereinheit für Standard-LCV-Versionen

Elektromechanische automatische Steuerung (AC)

Die erste mit dem Fahrwerk gelieferte Systemversion mit integriertem Kompressor war die „Automatic Control“-Version.

Dieses auf Pannendienstfahrzeugen geborene und auf die gesamte Produktpalette für leichte Nutzfahrzeuge ausgedehnte System umfasst ein Luftversorgungssystem auf Basis eines Kompressors, einen kleinen Luft Tank und eine integrierte Ventileinheit.

Die Bedienung ist einfach: In der Kabine befindet sich ein Dreifach-Bediehnknopf:

Automatisch:

In diesem Modus passt das System den Druck bis zu einem vom Installateur festgelegten und kalibrierten Höchstwert an. Je nach Einsatz und maximaler Beladung des Fahrzeugs ist es somit möglich, einen maximalen Arbeitsdruck zu finden, einzustellen und das System buchstäblich „nicht weiter zu beachten“;

 

Diagramm des automatischen Kontrollsystems

Befüll- und Steuereinheit

Neutral:

Die oben beschriebene neutrale Position des Schalters sperrt das System, dieses befindet sich in einem „Stand-by“-Zustand, jedoch ohne Aktivierung irgendeines Benutzertyps, also ohne Energieverbrauch;

Deflation:

In dem der Schalter in die Position „Deflation“ gebracht wird, kann die Luft nach außen strömen, wodurch die Luftfedern druckfrei bleiben.

Wenn Sie unter mittleren Druckbedingungen arbeiten möchten, aktivieren Sie einfach das System automatisch, warten Sie, bis es das festgelegte Druckniveau erreicht hat, und entlüften Sie dann die Luftfedern teilweise, indem Sie den Schalter betätigen und ihn in die neutrale Position bringen. Dadurch ergibt sich ein breiter Einstellbereich, der für alle Beladungszustände des Fahrzeugs geeignet ist.

Direktes Befüllen (B) (nicht im Katalog)

Direktbefüllung mit Manometer

Befüll- und Steuereinheit mit Manometer

Auch die Direktbefüllversion kommt wie viele andere, aus den spezifischen Bedürfnissen einiger Kunden. Es ist technisch einfacher als die Standardversion, da es keine Druckbegrenzungsventile benötigt. Dieses Produkt ist nicht im Katalog aufgeführt und wird nur nach Absprache mit dem Kunden angeboten.

Dieser Typ wird nur in besonderen Fällen dem für Kunden empfohlen.

Einfach direkt (G) (nicht im Katalog)

Spezielle Befüllsversion, aber auf spezifische Kundenbedürfnisse standardisiert. Die Verwendung von Druckbegrenzungsventilen und Kontrollmanometern ist nicht vorgesehen. Dieses Produkt wird nur unter besonderen Bedingungen und auf Kundenwunsch angeboten.

Direktbefüllung ohne Manomete

Befülleinheit ohne Manometer


Ecas

Einige Fahrzeuge können mit elektronischen Fahrgestellhöhenkontrollsystemen ausgestattet werden.

ECAS-Systeme sind bereits seit mehreren Jahren auf dem Markt und in Kraftfahrzeugen wie Bussen weit verbreitet.

Das Team der Top drive system hat sich seit langem mit den Anforderungen des Sondertransports beschäftigt und das einzige vollständig italienische ECAS-System entwickelt, das gesamte Design und die Konstruktion werden in Italien durchgeführt. ECAS-Systeme bestehen im Wesentlichen aus:

  • mechanische und pneumatische Komponenten;
  • Luftmanagementeinheit;
  • Füllstandsensoren;
  • Verdrahtung;
  • elektronisches Steuergerät und Software.

Es handelt sich im Wesentlichen um ein mechatronisches System, das in der Lage ist, die Höhe des Fahrzeugchassis vom Boden in Echtzeit innerhalb der physikalischen Belastungsgrenzen des Fahrzeugs konstant zu halten.

Ecas-Systemdiagramm

Schauen Sie mal bei uns vorbei!
Wir freuen uns auf Sie

Sie finden uns in der:

Hans-Julius-Ahlmannstraße 11
56626 Andernach

+49 (0) 2632-958837

Weitere Sprachen